Spaziergang durch die Gemeinde Millienhagen-Oebelitz

 

Die Gemeinde Millienhagen-Oebelitz ist am 13. Juni 1999 durch den freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Millienhagen und Oebelitz entstanden.

Unsere Gemeinde liegt im westlichen Teil des Amtsbereiches und besteht aus den fünf Ortsteilen Wolfshagen, Millienhagen, Steinfeld, Oebelitz und Dolgen.

Erste urkundliche Erwähnungen finden wir über Wolfshagen aus dem Jahre 1230, wonach der Ort in den Besitz des Domkapitals zu Riga gelangte.

Während der Name Oebelitz wahrscheinlich von der Lage ab einen (vermutlich ausgetrockneten) Gewässer herrührt, gibt der Name Steinfeld Aufschluss über eine Gegend, die sehr steinig und schwer kultivierbar ist.

In den Orten Dolgen, Oebelitz und Wolfshagen existieren Kapellen, die aber spätestens im 16. Jahrhundert verfallen waren. Jetzt gehören alle Orte der Gemeinde zum Kirchspiel Richtenberg.

Heute ist das Gemeindegebiet vorwiegend durch land- und forstwirtschaftliche Nutzung geprägt. Das Straßennetz der Gemeinde ist vollständig ausgeprägt.

Fernab von Gewerbegebieten findet man typisch vorpommersche Landschaften. Eine Fläche westlich der Ortslage Oebelitz (entstanden durch das Anstauen eines Vorfluters) mit einer Größe von ca. 4 Hektar ist ein Beispiel dafür, dass eine vernünftige, den Verhältnissen angepasste Entwicklung von Flora und Fauna keinen Konflikt zu landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen darstellt.

Die Gemeinde Millienhagen-Oebelitz lädt zum Wandern, Radfahren und Reiten in schöner Natur ein .