Die heutige Kleinstad Franzburg hat eine mehr als 775-jährige Geschichte. Als Zisterzienserkloster 1231 gegründet, gefördert durch den Rügenfürst Witzlaw I, erhielt sie nach dem Umbau zu einer Schlossanlage durch den Pommernherzog Bogislaw XIII. ab 1587 Stadtrecht. Mit unterschiedlichen Bildungseinrichtungen ist sie auch heute noch Schulstadt mit langer Tradition, beginnend mit einer Ritterschule.

Im Rahmen der Städtebausanierung wurden nicht nur Straßen und Plätze neu gestaltet, sondern auch viele private Hausbesitzer nutzten die Förderung, um besonders den Altstadtkern unserer Stadt mit dem eigenen sanierten Haus neu zu erleben. Jedes renovierte Haus ist Grund zur Freude!

Der neu gestaltete Klostergarten ist ein besonderer Anziehungspunkt für Gäste und Einwohner und wird in den Sommermonaten für Konzerte und Veranstaltungen unterschiedlichster Art genutzt.

In Franzburg beginnt ein Naturlehrpfad, der direkt in das Landschaftsschutzgebiet Hellberge führt und besonders bei Naturfreunden und Wandertouristen sehr beliebt ist.